TOUREN & THEMEN


Dicke Säu und enge Gassen – Straßennamen erzählen Stadtgeschichte(n)

„Teufelslustgärtchen“ … Gießens alte Straßennamen sind ein lebendiges Geschichtsbuch. Wo stand das Narrenhaus und warum holte man sich auf dem Seltersweg nasse Füße? Erleben Sie Straßen, Gassen und Schleichwege aus einer neuen Perspektive, auch für Nicht-Gießener ein Genuss.
1,5 Stunden (barrierefrei, Treffpunkt „Drei Schwätzer“, Plockstraße/Seltersweg)


Henker, Tod und Teufel – Schauriges Gießen

Warum ging man mit Zahnschmerzen zum Gießener Scharfrichter? Gab es Hexen in der Stadt? Der Streifzug führt zu unheimlichen Sagen und Fakten aus der Stadtgeschichte. Kerker, Räuberinnen, dreiste Bubenstreiche rund um die Studentenkarzer und viel Hintergründiges garantieren Gänsehaut.
1,5 Stunden (barrierefrei)


Tatort Rotlichtviertel – „Shanghai an der Lahn“

An der unteren Bahnhofstraße steppte nach 1945 der Bär. Bars, Bordelle und beschwipste Gäste. Das Quartier versprach über Jahrzehnte Amüsement: Kinos, Go-Go-Club, Bel Ami und mittendrin der Pfälzer Hof von 1800. Der muntere Rundgang erinnert an diese Vergangenheit und zeigt, wie sich das Viertel aktuell mit kleinen Cafés, Restaurants und jungen Fachgeschäften zur „Schlemmermeile“ mausert.
1,5 Stunden (barrierefrei, ab 16 Jahren)


Die Klassische – Historische Stadtführung

Was fürs Auge! Gießen ist architektonisch nicht nur ein „lebendiges Freilichtmuseum“ der 50er- und 60er-Jahre. Auch Spätmittelalter und Festungszeit haben Spuren hinterlassen. Erleben Sie schöne Sehenswürdigkeiten und die moderne Universitätsstadt Gießen.
1,5 Stunden (barrierefrei, Treffpunkt Stadtkirchenturm)

Alter Friedhof

Pestacker. Stadtfriedhof. Kulturdenkmal. Der Alte Friedhof ist seit fast 500 Jahren ein „letzter Garten“ und dank der erhaltenen Grabdenkmäler ein Spiegel der Bestattungskultur und Stadtgesellschaft. Dienstmädchen, Henker, Fabrikanten, Studenten, Handwerker und Professoren – reiche Leute, arme Leute, der Tod machte alle gleich. Bei einem Spaziergang lernen Sie den romantischen Ort kennen, vorbei an Friedhofsengeln, Baumriesen und den Gräbern großer Forscherpersönlichkeiten wie Wilhelm Conrad Röntgen und Georg Haas, einem Begründer der Hämodialyse.
Der Rundgang wird oft gebucht für Familien- und Schulklassentreffen, Geburtstage, Konfirmandengruppen sowie von lokalgeschichtlich und kunsthistorisch Interessierten.
Als Kinder- und Familienführung (ab 8 Jahren) und/oder Taschenlampenführung möglich. Auch für Gäste mit eingeschränkter Mobilität, Hör- oder Sehvermögen.
1,5-2 Stunden (Treffpunkt Friedhofskapelle, Eingang Licher Straße)



Individuell

Ganz wie Sie wünschen! Sie möchten mit Freunden und Familie beste Erinnerungen auffrischen oder Ihre Hochzeitsgäste – vom Restaurant oder Standesamt/Villa Leutert aus – mit einer „liebevollen“ Führung oder einem Kostümauftritt überraschen? Oder im Winter mit Lichterglanz und Glühwein? Oder am Lahnufer? Bitteschön. Bekommen Sie.
Bestimmen Sie Länge und Schwerpunktthemen oder lassen Sie sich von meinen Tourvorschlägen inspirieren.